Kategorie: Bitcoin-Preisanstieg

Altcoin Apokalypse: Die Zahl der sterbenden Kryptowährungen steigt.

Der große Krypto-Boom Ende 2017 ist heute eine lange Erinnerung. So ziemlich jede Altmünze da draußen wogte in lächerlichen Ausmaßen, als die Welle von FOMO die Szene fegte. Heute schmilzt die Mehrheit der Krypto-Währungen ein und viele werden einen weiteren Winter einfach nicht überleben.

Kryptoguthaben in der Todeszelle

Die gesamte Krypto-Marktkapitalisierung liegt heute bei rund 200 Milliarden Dollar. Sie durchbrach dieses Niveau im November 2018 auf ihrem Weg nach oben auf über 800 Milliarden Dollar, stürzte aber im November 2018 in einer Deponie auf 100 Milliarden Dollar erneut durch. Ein weiterer Schub in diesem Jahr schickte eine Gesamtobergrenze von bis zu 380 Milliarden Dollar, aber er ist seitdem wieder zu 50% zusammengebrochen, als die Altmünzen zu sterben beginnen.

So sieht ein Preisanstieg bei Bitcoin Revolution aus

Nur sehr wenige von ihnen haben ihre Gewinne in diesem Jahr beibehalten, und einige sind vor zwei Jahren auf das Niveau vor der großen Pumpe zurückgegangen. Wenn man sich die aktuelle Szene ansieht, ist es sehr unwahrscheinlich, dass so etwas jemals wieder passieren wird. Das einzig Positive im Moment ist, dass die Gesamtobergrenze seit Anfang des Jahres um 60% gestiegen ist, aber das ist praktisch alles, was Bitcoin tut.

Am Beispiel von anonymem Krypto-Zcash hat der Trader DonAlt darauf hingewiesen, dass er im Vergleich zu den Preisen bei der Einführung von Token praktisch gegen Null gesunken ist.

„Wenn Sie 10.000 BTC in die ZEC investiert hätten, wenn Sie am Eröffnungstag des zweiten Handelstages (Gott bewahre), hätten Sie heute weniger als zwei übrig.“

Wenn Sie 10 000 BTC in die ZEC bei der Eröffnung des zweiten Handelstages investiert hätten (Gott bewahre), wären Ihnen heute weniger als zwei übrig geblieben.
So verrückt ist dieser Tropfen.

– DonAlt (@CryptoDonAlt) 1. Dezember 2019

Die ZEC ist nicht die einzige Altmünze, die über 90% der Münzen deponiert hat. Ripples XRP-Token ist trotz einer Reihe von Partnerschaften und soliden Fundamenten des in San Francisco ansässigen Fintech-Unternehmens ebenfalls in einer schlechten Verfassung. Es scheint, dass die Bitcoin Revolution nicht in einen zentralisierten Token investieren will, den das Unternehmen manipulieren kann.

XRP notiert derzeit bei 0,225 $ und seine Marktkapitalisierung liegt unter 10 Milliarden $. Der Token für grenzüberschreitende Zahlungen ist seit der Einführung der großen Pumpe im November 2017 nicht mehr so niedrig. Es verbrachte die meiste Zeit des Jahres damit, um die $0,20 zu schweben und scheint dorthin zurückzukehren. Seit seinem Höhepunkt hat XRP 94% ausgegeben.

Bitcoin Cash ist ein weiterer Altcoin, der trotz ständiger Bemühungen der Projektleiter, ihn zu fördern, keine Dynamik gewonnen hat. Die BCH-Marktkapitalisierung liegt nun unter 4 Milliarden Dollar und auch sie hat 94% seit ihrer schwindelerregenden Höhe von 4.000 Dollar im Dezember 2017 ausgegeben.

Weitere 90 Prozent plus Verlierer sind Stellar, Tron, NEO, Iota, Dash, VeChain, Ethereum Classic, Ontology, NEM, Qtum, Augur, Nano, Bitcoin Gold und noch weiter unten auf der Coin Cap-Liste.

Es gibt nur eine Handvoll Krypto-Währungen, die nur etwa 60 Prozent verloren haben, und Bitcoin ist dabei. Laut Livecoinwatch gehören dazu Binance Coin, Bitcoin SV, Cardano, Cosmos, LEO, Chainlink und Huobi Token. Drei davon sind börsenbasierte Krypto-Assets.

Es gab keine Altsaison in diesem oder im letzten Jahr, und die Zukunft sieht für die meisten von ihnen nicht allzu gut aus. Viele der besten Altmünzen befinden sich noch in der aktiven Entwicklung, aber Investoren scheinen im Moment nicht so interessiert zu sein, da ein anderer Krypto-Wintergarten auftaucht.

FUD-Alarm: Nach „CryptoKit“ FUD klärt Apple Luft, indem es Kryptos in der Apple Card nicht unterstützt

Apple hat kürzlich angekündigt, dass seine kommende Apple-Kreditkarte keine Funktionen wie den Kauf von Bitcoins und anderen Kryptowährungen unterstützen wird. Einige Medienhäuser verbinden dies mit Apples letzter Veröffentlichung von „CryptoKit“ auf dem iPhone, die als kryptounterstützende Version erschien.

Keine Pläne zur Integration von Kryptowährungen geplant

Die Nachricht kommt, nachdem Apple Pläne zur Ausgabe einer Kreditkarte enthüllt hat, die es seinen Kunden ermöglicht, Aktivitäten wie In-Store-Käufe auf dem iPhone und Online-Käufe auf Apple Watch, iPhone, iPad und Mac sowie Nicht- Apple-Pay-Käufe durchzuführen. Die Kundenvereinbarung der Apple Card besagt, dass die Karte nicht für „Käufe von Geldäquivalenten wie Reiseschecks, Fremdwährung oder Bitcoin Code Kryptowährung; Zahlungsanweisungen; Peer-to-Peer-Überweisungen, Überweisungen oder ähnliche bargeldähnliche Transaktionen; Lotterielose, Casino-Spielchips (physisch oder digital) oder Rennstreckenwetten oder ähnliche Wettvorgänge“ verwendet werden kann.

Um die Karte zu entwickeln, hat Apple eine Partnerschaft mit Goldman Sachs und MasterCard geschlossen. Für den Wall Street-Giganten Goldman Sachs ist die Partnerschaft eine Gelegenheit, sich in ein konsumorientiertes Unternehmen zu wagen. Das Produkt hat gemischte Bewertungen erhalten, wobei viele Leute Apple für seine Stagnation bei der Innovation in einer Ära nach Steve Jobs kritisierten.

Was führt zu FUD?

Zuvor schien der Apple-Hersteller des überaus erfolgreichen iPhones seine ersten zaghaften Schritte in die Welt der Bitcoin- und Kryptowährung zu unternehmen – mit der Veröffentlichung der kommenden iOS 13-Softwareversion wird Apple ein so genanntes „kryptografisches“ Entwicklerwerkzeug bereitstellen. Dies wurde als Apples Bestreben angesehen, Kryptowährungen in ihre Produkte zu integrieren, die sehr weit von der Realität entfernt waren. Ronald Mannak, gab seine Meinung ab und sagte, „Dein IP-Telefon wird kein Hartwarenschmuggler sein“.

Genau wie CommonCrypto kann CryptoKit problemlos auf den Schlüsselbund zurückgreifen, wenn keine Secure Enclave vorhanden ist.

Die Dokumentation legt nahe, dass die SE immer noch nur die secp256r1 (alias prime256) Kurve unterstützt, nicht die secp256k1 Kurve, die von Ethereum und anderen Blockketten verwendet wird. Wenn sich das nicht bei einem zukünftigen Hardware-Upgrade ändert, wird Ihr IP-Telefon KEIN HARDWARE-WALLET sein.

Bitcoin-Preisanstieg

Wird der Bitcoin-Preisanstieg nach FED CUT steigen? Greenspan bezieht sich auf historische Daten

Weltweit bleiben Kryptowährungen aufgrund der lange diskutierten Regulierung weiterhin ein heißes Thema. In den Vereinigten Staaten wurde kürzlich eine gesetzgeberische Anhörung mit populären Krypto-Evangelisten wie Circle CEO Jeremy Allaire durchgeführt, um tiefgehende Kenntnisse und Verständnis über die Verwendung von Krypto-Währungen zu erlangen. Wie in den vorangegangenen Anhörungen diskutierten die US-Senatoren die Frage der Regulierung von Kryptowährungen und Blockchain-Technologie. Mike Crapo, Vorsitzender des Senatsbankenausschusses, teilte seine Überzeugung, dass ein Verbot von Bitcoin in den Vereinigten Staaten nicht erfolgreich sein würde, weil es sich um eine globale Innovation handelt.

Apple ist nicht das erste Unternehmen, das Kryptowährungskäufe mit seiner Kreditkarte verbietet. US-High-Street-Banken wie JP Morgan Chase und Citi haben ihren Kunden auch verboten, Krypto zu kaufen, weil sie sich Sorgen machen, dass Krypto-Währungskäufe ihre Kunden mit Schulden belasten, die sie nicht zurückzahlen können.